Meine Regensbahn

Projekt

Über das Projekt

Die Stadtbahn Regensburg soll dazu einladen, einfach einzusteigen. Sie bietet Kapazität und Komfort, Schnelligkeit und Umweltfreundlichkeit. Sie sichert die zuverlässige Erreichbarkeit vieler wichtiger Ziele innerhalb der Stadt.

Vorteile einer Stadtbahn

  • Hoher Fahrkomfort
  • Hohe Beförderungskapazität (Platz für 250 bis 300 Fahrgäste je Fahrzeug)
  • barrierefreie Zugänglichkeit
  • leiser und emissionsfreier Antrieb (mit Ökostrom)
  • Komplett neue Straßenraumaufteilung zugunsten der Verkehrsmittel des Umweltverbundes (Fußgängern, Radfahrern und ÖPNV)
  • Fahrweg kann abschnittsweise begrünt werden (Rasengleis)
  • Verbesserung des Kleinklimas
  • optische Aufwertung des Straßenraums
  • in städtebaulich sensiblen Bereichen auch abschnittsweises Fahren ohne Oberleitung möglich
  • Förderfähig nach Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG)
  • 14,5 km Strecke
    bei 2 Linien

  • 35
    Haltestellen

  • vollelektrischer
    Antrieb

  • 250 – 280
    Personen

Eckdaten des Projekts

  • Kernnetz mit 14,5 km Strecke
  • 2 Linien
  • 5 Minuten-Takt je Linie
  • 35 Haltestellen
  • hohe Reisegeschwindigkeit durch beschleunigte Führung auf weitgehend eigener Trasse und Bevorrechtigung im Verkehrsraum
  • 25 Fahrzeuge mit vollelektrischem Antrieb und hoher Beförderungskapazität (250 – 280 Pers.)
  • Verknüpfung mit dem Eisenbahnnetz an drei Stellen
  • Verknüpfung der verschiedenen Verkehrsmittel (Eisenbahn, Stadt- und Regionalbus, Auto, CarSharing, Fahrrad)
  • Neuorganisation des Stadt- und Regionalbusnetzes (Optionen tangentialer Verbindungen)
  • städtebauliche Aufwertung der Straßenräume durch Neuverteilung der Flächen
  • neue urbane Kristallisationspunkte am Stadtrand
  • optionale Weiterführung der Stadtbahn ins Umland

Projektorganisation

Zur Umsetzung wurde 2019 bei der Stadt Regensburg ein eigenes Amt gegründet: Das Amt für Stadtbahnneubau. Die Planung erfolgt in Kooperation mit das Stadtwerk Regensburg.Mobilität (SMO) durch die dort bestehende Abteilung strategische ÖPNV-Planung. Beide Partner haben bestimmte Funktionen und Schwerpunkte:

  • Die Stadt ist Vorhabenträger und zuständig für die gesamte Infrastrukturplanung inkl. Planfeststellung. Sie koordiniert daher auch den Austausch mit dem Fördergeber, der Planfeststellungsbehörde sowie der Technischen Aufsichtsbehörde (TAB) in der Planungsphase
  • Die SMO ist als künftiger Betreiber der Stadtbahn vorgesehen und leistet ihren Beitrag z. B. bei der Planung  von Betriebshof, der Fahrzeugkonzeption sowie bei Liniennetzanpassungen des Busnetzes.

Entscheidungen und Beschlüsse zum Projekt werden im Stadtrat getroffen. Der Stadtrat hat hierzu Ende 2019 eigens ein projektbezogenes Ausschussgremium eingerichtet: Den Ausschuss zum Neubau einer Stadtbahn.

Die Planung wird fallweise begleitet durch einen Expertenbeirat. Dieser besteht derzeit aus vier externen Fachleuten unterschiedlichster Disziplinen und berät im Rahmen der Planung bei wichtigen Entscheidungen.